Martin-Luther-Gemeinde Wolfenbüttel




Newsletter Gottesdienste
nach oben

Liebe Gemeinde,

 „Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."

Matthäus 18,20

Als Jesus diese Worte an seine Jänger richtet, weiß er bereits, das seine Zeit hier auf der Erde sich dem Ende entgegen neigt. Und mit dieser Zusage will er seinen Jängern Mut machen: Seid gewiss, es braucht keine große Menge an Menschen, keine Bergpredigt und keine Fünftausend, damit ihr mich erleben könnt. Ich bin unter Euch, wenn ihr in meinem Namen zusammenkommt, auch wenn ihr nur zu zweit oder dritt seid.

In Zeiten von Corona, wo wir aufgrund der Situation immer wieder gezwungen sind, Abstand zu halten, ist diese Zusage brandaktuell. Auch wenn wir nicht mit der ganzen Gemeinde zusammenkommen können, kommt Jesus auch zu uns, wenn wir uns in kleinen Gruppen in seinem Namen versammeln.

Gottesdienste in der Gemeinde - Wie geht es weiter?

Auf Grund der Corona-Verordnungen und dem damit verbundenen Abstandsgebot bringt es für uns als große Gemeinde mit kleinem Raum leider mit sich, dass nicht jeden Sonntag alle Platz finden werden, da wir im Gottesdienstraum weniger Plätze als im Garten zur Verfügung haben.

Damit trotzdem alle am Sonntag Gottesdienst feiern können, haben wir uns einiges überlegt:

•           Seit Ende September wird der Gottesdienst live ins Internet übertragen, damit jeder, der möchte, am Sonntagvormittag zu gewohnter Zeit auch digital teilnehmen kann, Die Aufzeichnung wird dann auch weiterhin im Nachgang zum Ansehen zur Verfügung stehen.

•           Wir möchten Euch ermutigen, Euch in kleinen Gruppen zu treffen, und gemeinsam Hausgottesdienste zu feiern. Dazu haben wir konkrete Tipps und Hilfen, die ihr weiter unten findet,

•           Damit wir möglichst niemanden nach Hause schicken möchten, falls wir sonntags feststellen, dass nicht alle reinpassen, wird es auch eine Direktübertragung des Gottesdienstes in den Mehrzweckraum im Keller geben.

Drinnen gelten die fplgenden Regeln: Bitte kommt mit Alltagsmaske o.?. und achtet auf den Abstand von 1,5m.

Grundsätzlich dürfen die gestellten Stuhlgruppen nur jeweils von einem Haushalt belegt werden.

Da wird auch wührend des Gottesdienstes lüften werden, empfiehlt es sich, sich entsprechend warm anzuziehen. 

Hausgottesdienste - Eine Alternative für die Herbst- und Winterzeit

Hausgottesdienste sind Gottesdienste, die man zuhause im Kreis der Familie oder mit einer kleinen Gruppe feiert.(max. 10 Personen aus 2 Haushalten)

Die einfachste Form ist, sich anderen zu verabreden, um gemeinsam die Gottesdienstübertragung anzusehen.

Eine aktivere Form ist, den Gottesdienst gemeinsam vor Ort zu feiern und z.B. nur die Predigt aus der übertragung zu nehmen und die anderen Gottesdienstteile selbst zu gestalten. Als Hilfestellung und Anregung haben wir Euch, zunächst für die nächsten beiden Sonntage, einen Ablaufvorschlag, passend zu den Sonntagsthemen, vorbereitet.

Vorab aber musst Du überlegen, ob das für Dich eine Form in den nächsten Wochen sein könnte, und dann Menschen ansprechen, mit denen du gerne feiern würdest. Das könnten z.B. Freunde, Mitglieder aus deinem Hauskreis oder auch anderen Gemeindemitglieder. Wenn dir hier niemand einfält oder ihr schon zu zweit seid, und noch Platz für jemanden habt, haben wir in der Gemeinde ein Kontaktformular ausliegen. Wir oft ihr auf diese Weise feiert, und wie oft ihr in die Gemeinde kommt, ist euch überlassen. Probiert es einfach mal aus! :-) 

Weitere Infos findest Du auch in unserem Newsletter

Sie können den Newsletter abbonieren unter: vernetzt(at)martinluthergemeinde.de

aus dem aktuellen Newsletter:

 

 

Predigt von Landesbischof Meyns




(c) Martin-Luther-Gemeinde Wolfenbüttel